Das Ziel unserer

Praxis

ist es, an unseren Patienten qualitativ hochwertige

Zahnheilkunde

zu verrichten, die sich an den Wünschen und den Erfordernissen unserer Patienten orientiert. Die von uns angebotene

Zahnheilkunde

in der

Kieferorthopädie

entspricht dem jeweils neuesten Stand der zahnärztlichen und wissenschaftlichen Erkenntnis. Dazu bilden sich sowohl die Kieferorthopäden als auch das

Praxis

personal konsequent fort. So ist es uns möglich, dem Patienten ein breites Sektrum an Diagnostik und Therapiemöglichkeiten anzubieten und aus dieser Vielfalt heraus die geeigneten Kieferorthopädischen Maßnahmen individuell für den Patienten zu finden.

Website design by X-trasoft


Links

Leistungen
Beratung

Häufig empfiehlt Ihr Hauszahnarzt, sich bei einem Kieferorthopäden untersuchen zu lassen. Ein Patient kann sich aber auch direkt an einen Fachzahnarzt für Kieferorthopädie wenden.

Wir empfehlen, Kinder rechtzeitig (ab 6. Lebensjahr), zu einer Routineuntersuchung beim Kieferorthopäden vorzustellen.
Der Fachzahnarzt für Kieferorthopädie kann dann beurteilen, ob ein Behandlungsbedarf besteht und den günstigsten Zeitpunkt für den jeweiligen Beginn einer Behandlung empfehlen.

Untersuchung

Zur genauen Feststellung der jeweiligen Zahn- und Kieferfehlstellungen ist die Erstellung und Auswertung mit PC von verschiedenen diagnostischen Behandlungsunterlagen erforderlich.

Hierzu gehören eine ausführliche klinische Untersuchung des Patienten sowie Gipsmodelle, Mund- und Gesichtsfotos, Röntgenübersichts- und Profilaufnahmen.  (OPG,FRS, Handwurzelaufnahnem.)

Auf Basis der daraus resultierenden Diagnose wird die individuell optimale Behandlung geplant. Dabei stehen je nach Anspruch und Erforderlichkeit verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung.
Behandlungsbeginn

Der geeignete Zeitpunkt für den günstigsten Behandlungsbeginn variiert im Einzelfall. Jeder Patient weist eine individuelle Abweichung auf, die einer speziell auf ihn abgestimmten kieferorthopädischen Behandlung bedarf.

Bei einer Behandlung mit herausnehmbaren Zahnspangen kann man in den meisten Fällen bereits im Alter von 6 bis 10 Jahren mit der Behandlung beginnen.

Bei einer Behandlung mit festsitzenden Multibracket-Apparaturen erweist es sich häufig als sinnvoll, den vollständigen Zahnwechsel  abzuwarten.

In Ausnahmefällen kann ein früher  Behandlungsbeginn bei schwerwiegenden Abweichungen oder Entwicklungsstörungen bereits im Alter von 4 bis 6 Jahren indiziert sein.

Bei einem vorzeitigen Verlust von Milchzähnen aufgrund von Karies sollte zum Offenhalten der Lücke ein Platzhalter eingesetzt werden. Ein geregelter Durchbruch der bleibenden Zähne wird so gewährleistet.


Behandlungsschwerpunkte:
 
Kaufunktion ( Funktionsanalyse)
Kiefergelenksbehandlungen

Ästhetik

Engstand

Traumen

Überbelastung

Zahnfehlstellungen

Sprachfehler

Schluck-und Atmungsfunktion

Patienten mit LKG, angeborenen Fehlstellungen

Schienenbehandlung
 
Zahnfehlstellungen

Platzmangel
Rotationen
Schmaler Kiefer
Vorzeitiger Zahnverlust
Diastema
Platzüberschuss
Nichtanlagen
Traumen nach Zahnverlust
Zahnüberzahl
Zahnverlagerungen

Behandlungsapparaturen
 
feste Spange (Brackets) /Lingualtechnik
Aktive Platten
Festsitzende Aufbisse
Funktionskieferorthopädische Apparaturen
Gaumennahterweiterung ( GNE oder auch Haas-Gerät)
Lingualbogen
Verankerungsimplantate
Multiband-Apparaturen
SMD ( Salzburgermolarendistraktor)
Platzhalter
Retainer
Retentionsplatten
 
Kieferfehlstellungen

Distalbiss
Progenie und Prognathie
Tiefer Biss /Offener Biss/ Kreuzbiss


Infos zur Gratiszahnspange / Wahlkieferorthopädin


Platzhalter 250.-€

IOTN Einstufung (Stufe 1 bis 5) vor der Behandlung kostet 50.- € inkl. Panoramaröntgen, (wird nur verrechnet, wenn es zu keiner nachfolgenden Behandlung kommt)

interzeptive Behandlung:

(Kinder vor dem 10. Lebensjahr mit IOTN 4 oder 5) nach §153a ASVG wird je nach Aufwand zwischen 1190.-€ bis 1800.-€ berechnet

Hauptbehandlung mit festsitzender Spange/ Brackets  (Jugendliche mit IOTN 4 oder 5) nach §153a ASVG:

zwischen 4900.-€ und 5850.-€  (Rechnungsbetrag wird auf 3 Jahresrechnungen aufgeteilt)

die Höhe der Rückerstattung für die Hauptbehandlung beträgt  bei GKK und SVB 3640.- €

bei BVA, SVA und VAEB 4550.- €

Erstattungsbeträge von Krankenfürsorgeanstalten und Privatversicherungen können erheblich davon abweichen. Die aktuelle Höhe der Rückerstattungstarife finden sie auf der Homepage ihrer Versicherung.


Gemeinschaftspraxis Univ.-Doz. Dr. Eva-Maria Koch & Dr. Raimar Koch · Medicent · Innsbrucker Bundesstraße 35 · 5020 Salzburg · Tel. 0662 / 9010-8686